<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1463878447051639&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

SHOP BRANDS

Menu

Um ehrlich zu sein, gibt es keinen Unterschied zwischen den Begriffen „Barmann“ und „Barkeeper“. Sie alle haben dieselbe Bedeutung.

 

alcohol-apron-bar-1301547

 

Wer jedoch Erfolg als Barkeeper haben möchte, muss bestimmte Eigenschaften mitbringen: angefangen von einer kontaktfreudigen Persönlichkeit bis hin zur Fähigkeit, auch unter Druck Ruhe zu bewahren.

 

Der Vorteil einer guten Sozialkompetenz beim direkten Kundenkontakt

Der Umgang mit Kunden ist ein wichtiger Teil des Jobs, deshalb brauchen Sie im Allgemeinen eine gute Sozialkompetenz. Aus diesem Grund sind gute Barkeeper charismatisch und kontaktfreudig – das hilft ihnen, eine gute Verbindung zu ihren Kunden aufzubauen.

 

Der Eindruck, den die Kunden von einer Location bekommen, ist nicht nur von der Person hinter dem Tresen abhängig. Dennoch spielt ein guter Kundenservice eine wichtige Rolle. Er kann unter Umständen sogar darüber entscheiden, ob der Kunde die Bar erneut besucht.

Kenntnis der Fachbegriffe für eine schnelle Zubereitung der bestellten Drinks

Es ist wichtig, dass Sie die grundlegenden Barbegriffe kennen, die Kunden und andere Barkeeper in Ihrem Team benutzen. Abgesehen von Cocktailrezepten sollten Sie auch diese häufig benutzten Ausdrücke und ihre Bedeutung kennen:

 

  • On the rocks“ – einfach nur ein Drink mit Eiswürfeln.
  • Chaser – in der Barwelt wird damit alles bezeichnet, was man kurz nach einem Shot konsumiert.
  • Neat“ oder „straight“ – diese Begriffe werden in englischsprachigen Ländern für Drinks ohne Eis benutzt, häufig in Kombination mit Whisky/Whiskey.
  • Filler – jedes alkoholfreie Getränk, das mit einer Spirituose gemixt wird, zum Beispiel Tonic Water, das mit Gin kombiniert wird.

 

Diese Begriffe kann man sich schnell merken. Sobald Sie sie gelernt haben, werden Sie Ihre Kunden schneller bedienen können.

 

Sehr gute Rechenfähigkeit für ein schnelles Bezahlen

Wenn die Bar sich füllt und die Kunden ungeduldig darauf warten, dass sie ihre Bestellung aufgeben können, möchten sie schnell bedient werden. Und sie möchten auch ihr Wechselgeld schnell zurückbekommen.

 

Wer gut im Rechnen ist, kann sich oft den Ärger der Kunden ersparen, zum Beispiel weil sie zu wenig Wechselgeld zurückbekommen haben. So können Sie Bestellungen effizienter aufnehmen.

 

Außerdem ist es von Vorteil, wenn Sie das Kartenlesegerät bedienen können, da viele Kunden heute bargeldlos bezahlen wollen.

Die Fähigkeit, gelassen und konzentriert zu bleiben

Wenn Ihnen ungeduldige Kunden mit einem Geldschein in der Hand winken und eine Bestellung aufgeben wollen oder wenn Sie mit einer Beschwerde umgehen müssen: Achten Sie immer darauf, dass Sie die Ruhe bewahren und professionell mit der Situation umgehen.


In diesem Beruf ist der Kundenstamm einzigartig und jede Schicht verläuft anders. Seien Sie immer auf eine große Gruppe oder eine ungewöhnliche Bestellung vorbereitet – das macht den Job eines Barkeepers so spannend und dankbar. Sie wissen niemals, was Sie während einer Schicht erwartet.

Sicherheit und Komfort während der Schicht

Es mag Sie überraschen, doch der Job eines Barkeepers ist körperlich sehr anstrengend. Sie haben viele Aufgaben, müssen den Shaker über Ihrem Kopf schütteln und sind die ganze Nacht auf den Beinen. Lange Schichten von zehn Stunden oder mehr können sehr anstrengend sein.

 


Es gibt Tricks, die Ihnen den Job hinter dem Tresen leichter machen, zum Beispiel indem Sie Ihre Pausen effektiv nutzen und bequeme, speziell für Barkeeper hergestellte Schuhe tragen. Es kann immer wieder passieren, dass Sie einen Drink verschütten, deshalb können wasserabweisende und rutschhemmende Schuhe Verletzungen und somit auch eine unangenehme Schicht verhindern.

 


Wer ein guter Barkeeper sein will, braucht mehr als nur einen freundlichen Charakter. Das richtige Schuhwerk macht es Ihnen leichter, sich von der Masse abzuheben.

 


Jetzt wissen Sie, dass die Begriffe „Barmann“ und „Barkeeper“ dasselbe bedeuten und was Sie für diesen Job mitbringen müssen. Nun verraten wir Ihnen, wie Sie zum bestmöglichen Barmann werden können.

Erfahren Sie, wie Sie in fünf einfachen Schritten eine erfolgreiche Karriere hinter dem Tresen starten

Der Job als Barkeeper ist großartig. Wir wissen aber, dass lange Schichten und umregelmäßige Arbeitszeiten anstrengend sein können. Es ist ein körperlich anspruchsvoller Job: Sie müssen immer wieder dieselben Bewegungen ausführen, in einer hektischen Umgebung schnell arbeiten können und die ganze Zeit auf den Beinen sein.

 


Klicken Sie auf den Link unten und laden Sie unseren Ratgeber herunter. Darin erfahren Sie, welche fünf Schritte Ihnen in Ihrem Job als Barkeeper Erfolg und Weiterentwicklung bringen, vom Umgang mit verschiedenen Kundentypen bis hin zu einer effizienten Teamarbeit.

 

Barmann vs. Barkeeper: Worin besteht der Unterschied? Und worauf kommt es bei diesen Jobs an?